Startseite

Grundsätzlich lassen sich Pâtés in drei Produktgruppen einteilen: Pâtés in Terrinen, Teller-Pâtés und Pâtés im Teigmantel. Alle drei Grundtypen werden in zahlreichen Geschmacksvarianten hergestellt, so dass für jeden Anlass und jedes Menü eine Pâté mit der passenden Geschmacksrichtung zur Verfügung steht.

Die größte Zahl der Pâtés werden aus Schweinefleisch hergestellt. Viele ursprüngliche Rezepturen beinhalten Leber als Grundzutat, andere basieren auf Früchten, Oliven, Nüssen oder Äpfeln. Der Vielfalt reizvoller Geschmackskombinationen sind kaum Grenzen gesetzt. Selbstverständlich werden Pâtés auch aus Fisch, Geflügel- oder Kalbfleisch hergestellt.

Teigpasteten werden seit Jahrzehnten bei Schröder in Saarbrücken handwerklich hergestellt. Handwerklich heißt in diesem Zusammenhang, dass nicht nur das Fleisch von einem Metzger vorbereitet wird, der Teig wird ebenfalls im Haus nach einer bewährten Rezeptur hergestellt. Anschließend werden die Pastetenformen von speziell ausgebildeten Mitarbeiter mit dem Teig ausgeschlagen und mit Brät befüllt. Nach dem Garen, wenn die Pastetenformen aus Edelstahl abgekühlt sind, werden die fertigen Teigpasteten vorsichtig entnommen und aromaversiegelt. So ist gewährleistet, dass die Pasteten frisch und ohne Qualitätseinbuße in den Handel gelangen.

Schröders feine Teigpasteten werden in sieben Geschmacksrichtungen produziert. Den Klassikern Straßburger und Elsässer Pastete stehen zwei Wildpasteten, die würzige Roquefort Pastete, eine Spinat-Lachs Pastete und die noble Kalbfleischpastete zur Seite. Teigpasteten werden mit einem Stückgewicht von ca. 500 Gramm hergestellt und eignen sich hervorragend für Fingerfood, als Vorspeise und sogar als Hauptgericht zum Beispiel mit einem Salatbouquet.